SV Blau-Gelb Dernau
SV Blau-Gelb Dernau

Kunstrasenplatz in Dernau - Baubeginn 2014

SV Blau-Gelb Dernau

 

Landrat Dr. Pföhler unterstützt den SV Dernau

 

Kreisverwaltung und Verbandsgemeinde mit toller Serviceleistung

 

Ahrweiler: Nachdem in der letzten Woche der Gemeinderat in Dernau die letzten Hürden für den Bau eines Kunstrasenplatzes genommen hatte und die Finanzierung durch die Gemeinde und den Verein steht, haben nun auch die Kreisverwaltung Ahrweiler und die Verbandsgemeinde Altenahr die letzten Schritte Richtung Neubau eines Kunstrasenplatzes in Dernau unternommen. Dazu hatten Landrat Dr. Jürgen Pföhler und seine verantwortlichen Mitarbeiter Herr Fuchs und Herr Pfennig zu einem abschließenden Abstimmungsgespräch in die Kreisverwaltung eingeladen. Auch der Verbandsbürgermeister Achim Haag und seine Mitarbeiter, die Herren Bäcker, Stodden und Großgarten hatten ihre Hausaufgaben gemacht und brachten die erforderlichen Papiere der Verbandsgemeinde mit. Für die Gemeinde Dernau waren Bürgermeister Alfred Sebastian und die Fraktionsvorsitzende Ingrid Näkel-Surges anwesend. Für die Abteilung Fußball hatten der Abteilungsvorsitzende Christian Müller und Rolf Schmitt die entsprechenden Unterlagen mitgebracht. Beratend stand der Kreisbeigeordnete und Mitglied des Kreissportstättenausschusses Fritz Langenhorst den Anwesenden zur Verfügung. So konnte in Teamarbeit die doch sehr umfangreiche Papierlage auf den letzten Stand gebracht werden. Damit nehmen die Unterlagen jetzt den Weg zur Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) des Landes zur abschließenden Genehmigung.

 

Diese Veranstaltung war Bürgerservice der Verwaltung, wie er besser nicht geleistet werden kann. So muss moderne Verwaltungsarbeit aussehen, waren sich die Vertreter von Gemeinde und Sportverein einig. Ein besonderer Dank geht dabei an Landrat Dr. Pföhler, der sich seit über einem Jahr mit starkem Engagement für das Projekt Kunstrasenplatz in Dernau einbringt und die Dernauer Sportler, aber auch den Dernauer Gemeinderat, mit Rat und Tat begleitet hat.

 

SV Blau-Gelb Dernau

Grünes Licht für Kunstrasenplatz Rat spricht sich für das Großprojekt aus


Neue Leichtathletikanlage noch fraglich


Die Weichen für einen Kunstrasenplatz sind gestellt. Der Gemeinderat Dernau hat am Donnerstag die dafür notwendigen Beschlüsse gefasst. Doch während sich der Rat einstimmig für den Bau des Platzes ausgesprochen hat und dessen Realisierung als gesichert gilt, wird der Bau beziehungsweise die Erneuerung der Leichtathletikanlage von der Zusage des Landes auf entsprechende Fördermittel abhängig gemacht. Der Hauptantrag bezieht sich allein auf den Kunstrasenplatz. Wie Bürgermeister Alfred Sebastian ausführte, wird von einem Kostenvolumen von 400 000 Euro ausgegangen. Als sicher gilt, dass das Land das Großprojekt mit 100 000 Euro fördern wird. Die Gemeinde will 120 000 Euro tragen. Für die verbleibenden 180000 Euro kommt der SV Blau-Gelb Dernau auf. Geplant sind Eigenleistungen des Vereins in Höhe von 40000 Euro. Die gleiche Summe soll durch den Verkauf von „Bausteinen“ an Dernauer Bürger und Sponsoren aufgebracht werden. Der Rest wird über einen Kredit finanziert. Aber: „Die Finanzierung des Platzes ist auf Kante genäht“, sagte CDU-Fraktionschefin Ingrid Näkel-Surges. So müsse noch geklärt werden, inwieweit sich die Ausschreibung auf eine Art „Festpreis“ beschränken ließe, oder ob die Gemeinde aus der Ausschreibung aussteigen könne, sofern die Kosten wider Erwarten auf 450 000 Euro oder mehr steigen würden. Nachdem sich die ursprüngliche Kostenschätzung auf gut 600 000 Euro belief, entsprechen die 400 000 Euro einer abgespeckten Variante. So entschied sich der Rat etwa für einen Platz, der mit 100 mal 60 Metern die für eine Förderung erforderlichen Mindestmaße aufweist. Der marode Tennenplatz weist derzeit eine Größe von 105 mal 68 Meter auf. Um Kosten zu sparen, soll zudem vom Zaun bis zum Geländer möglichst viel erhalten bleiben. Die Erneuerung der Leichtathletikanlage sorgte allerdings für Diskussionsstoff. Deren Finanzierung bereitet noch Kopfzerbrechen. Denn für den Bau einer 100-Meter-Tartanbahn, einer Sprunggrube und einer Kugelstoßanlage müssen weitere 60 000 Euro aufgebracht werden. „Eine Summe, die sich die Gemeinde nicht leisten kann“, stellte Alfred Sebastian klar. So soll die Anlage nur unter der Voraussetzung realisiert werden, dass der Antrag auf Landeszuschuss in Höhe von 24 000 Euro positiv beschieden wird. Die verbleibenden 36 000 Euro sollen je zur Hälfte von Gemeinde und Verein getragen werden. Fest steht, dass die Gemeinde auf die Modernisierung der Leichtathletikanlage verzichten wird, falls es keinen Zuschuss gibt.

P R E S S E M I T T E I L U N G

 

Dernauer Fußballer bedanken sich für Unterstützung


Mit dem Bau des Kunstrasenplatzes kann bereits 2014 begonnen werden

 

Dernau. Der Vorstand der Fußballabteilung des Sportvereins Dernau begrüßt die aktuelle Entscheidung von Sportausschuss und Sportstättenbeirat, wonach mit dem Bau eines Kunstrasenplatzes in Dernau bereits im kommenden Jahr begonnen werden kann. „Allen Beteiligten war klar, dass hier etwas geschehen musste. Der alte Hartplatz ist mittlerweile auch eine Gefahr für die Gesundheit," drückt Abteilungsleiter Christian Müller seine Freude über diese parteiübergreifenden Entscheidung aus. Besonders bedankt sich Müller, „auch im Namen unserer jungen Fußballer" bei den Ausschuss-Mitgliedern, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, dem Kreissportvorsitzeden Fritz Langenhorst, dem Dernauer Ortsgemeinderat und Ortsbürgermeister Fred Sebastian, der Dernauer Bevölkerung sowie bei Rolf Schmitt, der sich unermüdlich für dieses Projekt eingesetzt hat. Seinen Dank richtet Christian Müller schließlich auch an den Rheinland-Pfälzischen Sportminister Roger Lewentz für dessen bereits vorliegende Festzusage für das Projekt „Kunstrasenplatz" in Dernau sowie an Erich Serger von der ADD Trier, der zu dieser Entscheidung seinen fachlichen Beitrag geleistet hat. „Die Sportanlage in Dernau wird auch von der Grundschule mitbenutzt und wäre der erste Kunstrasenplatz in der Verbandsgemeinde Altenahr," so Christian Müller abschließend.

 

Christian Müller -
Abteilungsleiter Fußball im SV Blau-Gelb Dernau

Platzverhältnisse Juli 2013

Landrat und Sportkreisvorsitzender pro Kunstrasenplatz

 

Dernau: 1.800 Nutzungsstunden pro Jahr werden erreicht

 

Neue Fürsprecher des Kunstrasenplatzes in Dernau:

Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Fritz Langenhorst, Sportkreisvorsitzender Ahrweiler im Sportbund Rheinland, unterstützen den Bau eines solchen Rasenplatzes. Das haben sie dem Vorstand des SV Blau-Gelb Dernau sowie den Vertretern der Ortsgemeinde und der Verbandsgemeinde Altenahr zugesagt.

 

Die Erneuerung des Sportgeländes sei „dringend notwendig", sagte Pföhler mit Blick auf den „maroden Zustand des Hartplatzes". Langenhorst betonte: „Die Anlage ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden, damit der Spielbetrieb für den SV Dernau, insbesondere für die Kinder, Jugendlichen und Senioren, wieder vernünftig möglich ist." Beide nutzten einen Besuch beim Dorfturnier Eselscup, um sich über das Vorhaben zu informieren.

Christian Müller, Abteilungsleiter Fußball des SV Dernau, schilderte den Zustand des „sprichwörtlichen Hartplatzes". In jedem Frühjahr würden zwei Lastwagenladungen Lavasand aufgebracht, die der Wind nach einigen Wochen in den angrenzenden Hang wehe. Die Lavaverwehungen sorgten häufig für Unterbrechungen des Spielbetriebs. „Bei längerer Trockenheit ist das vor allem für die Kinder gesundheitsgefährdend", sagte Müller. Auf der Spielfläche selbst werde der steinige Lavauntergrund immer mehr freigelegt.

Das für die Sportstättenfinanzierung des Landes zuständige Innenministerium in Mainz hat gegenüber dem Verein bestätigt, dass die für Kunstrasenplätze geforderten mindestens 1.800 Nutzungsstunden pro Jahr erreicht werden. Der Verein hat rund 950 Mitglieder in sieben Abteilungen, von denen die Fußballer mit zwölf Mannschaften am stärksten vertreten sind.

Foto: Stehen hinter dem Vorhaben, dass der sandige Hartplatz in Dernau durch einen Kunstrasenplatz ersetzt wird: Vertreter von Kreis, Sportbund, Verbandsgemeinde und Ortsgemeinde mit dem Vorstand des SV Dernau.

Schreiben von Bürgermeister Alfred Sebastian

Schreiben - Minister Lewentz

Katastrophale Platzverhältnisse im Mai 2013

Gemeinde sagt JA zum Kunstrasenplatz

Platzverhältnisse werden immer schlechter

Schon im Frühjahr 2013 wachsen die Staubwolken

Nachdem sich die Platzsituation im Winter 2012/2013 weiter verschlechtert hat, die Bewässerungsanlage ist defekt und es ist kaum noch eine brauchbare Sandauflage vorhanden, sind schon im April katastrophale Platzverhältnisse festzustellen.

Erkennbar auf dem folgenden Pressefoto von Martin Gausmann.

Niederschrift Sitzung Sportausschuss September 2012

Wohnzimmergespräch mit der Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil

Hoffnung für Neubau eines zeitgemäßen Kunstrasenplatzes in Dernau:

 

Mechtild Heil, Horst Gies sowie Ingrid Näkel-Surges sagen Unterstützung zu

 

Aber: Nach Erkenntnissen der CDU hat das Land die Förderung gekappt

 

Dernau. Im Rahmen ihrer „Wohnzimmergespräche“ folgte die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil (Andernach) diesmal einer Einladung des Sportvereins Blau-Gelb Dernau. Begleitet wurde sie vom  CDU-Landtagsabgeordneten Horst Gies aus Ahrweiler sowie dem langjährigen Kreistagsmitglied Ingrid Näkel-Surges (Dernau). Die FBL Dernau schließlich war vertreten durch Oliver Mauer. Neben weiteren Mitgliedern des Sportvereins nahmen der BG-Vorsitzende Fred Surges, Abteilungsleiter Christian Müller, Stefan Dewald, Dominik Nietgen, Rolf Schmitt sowie für die Jugendabteilung Peter Schäfer an dem Treffen teil. Einziger Tagesordnungspunkt war erwartungsgemäß die überfällige Sanierung des Dernauer Fußballplatzes. Bei einem Rundgang konnten sich die Beteiligten ein Bild über den immer unerträglichen und mittlerweile gesundheitsgefährdenden Zustand des sprichwörtlichen Hartplatzes machen. Auf dem knüppelharten Platz bringen Fußballabteilung und Alte Herren des Sportvereins Dernau zwar in jedem Frühjahr zwei LKW-Ladungen Lavasand auf, der aber schon nach einigen Wochen durch den Wind in den angrenzenden Hang verweht wird. Vor  der Trockenmauer zum Waldrand zeigte Rolf Schmitt den erstaunten Teilnehmern des Treffens unter der Grasnarbe dann eine mittlerweile mehr als zehn Zentimeter dicke Lavasandschicht.

 

Steinig

 

Und auf dem Platz wird der steinige Lava-Untergrund immer mehr freigelegt. Die knochenharte Spielfläche stellt eine starke äußere Verletzungsgefahr, besonders aber für den gesamten Bewegungsapparat dar. Zudem sorgen bei Wind regelrechte Lava-Verwehungen regelmäßig für Unterbrechungen des Spielbetriebes. Rolf Schmitt zeigte auch den weiteren Vorteil eines zeigemäßen Kunstrasenplatzes auf: Nach einer Bespieldauer von 20 bis 25 Jahren kann der Unterbau weiter genutzt werden, nur der Aufbau der Spielfläche muss neu aufgebracht werden. Ein Rasenplatz komme hingegen nicht in Betracht, da das Sportplatzgelände in den Wintermonaten nicht von der Sonne beschienen wird. Bei Mechthild Heil und Horst Gies war spürbar, dass dieser miserable Spielfeldzustand ihre schlimmsten Erwartungen übertraf. CDU-Frau Ingrid Näkel Surges zeigte sich gleichermaßen engagiert wie informiert und betonte, dass die Ortsgemeinde Dernau mit der - einstimmig erfolgten - Einstellung des Gemeindeanteils im Haushalt für 2013 die Grundlage für die von allen Beteiligen unstrittig notwendige Sportplatzmaßnahme geschaffen habe. Und der Sportverein hat eine Eigenleistung von zehn Prozent zugesagt. Ein weiteres Argument ist die Mitbenutzung der Sportanlagen durch die Kinder der Grund- und Hauptschule Dernau sowie durch zahlreiche Jugendmannschaften.

 

SC 07-Frauen in Dernau?

 

Der Präsident des SC 07 Bad Neuenahr, Bernd Stemmeler, hat wegen der teilweise schwierigen Trainingssituation der SC 07-Bundesligafrauen im Vorfeld das Interesse an einer Mitbenutzung eines Kunstrasenplatzes in Dernau bekundet. „Der Frauen-Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr in Dernau - dies würde sehr gut passen,“ waren sich alle Anwesenden einig.  Ingrid Näkel-Surges, Horst Gies und Mechthild Heil sagten zu, sich für eine baldige Realisierung des Projektes „Kunstrasenplatz“ in Dernau einzusetzen. „Was letzten Endes von der Platzierung im Sportstättenausschuss des Kreises und von der Weitergewährung der Landeszuschüsse für Sportstätten abhängt,“ so Ingrid Näkel-Surges. Ende April hatte Roger Lewentz, rheinland-pfälzischer Minister für Inneres, Sport und Infrastruktur öffentlich verlautbart, „dass die Sportförderung durch das Land  bis 2016 geradeaus gefahren wird.“ In einem Medienbericht hierzu ist weiter ausgeführt: „Will heißen: Weitere Kürzungen schließt der Minister aus.“ Das bringe ihm, so Lewentz,  an anderen Stellen - etwa bei Kürzungen beim Straßenbau - auch Kritik ein. Hierzu jedoch Horst Gies und Mechthild Heil:

 

Förderung gekappt?

 

„Nach letzten Erkenntnissen der CDU hat die Landesregierung für die nächsten Jahre alle Fördermittel für den Sportstättenbau gekappt. Das macht es insbesondere den Kommunen fast unmöglich, aus eigener Finanzkraft diese Investitionen zu leisten.“ Die übereinstimmende Forderung von Heil  und Gies lautet daher, „dass diese Förderung wieder aufgenommen wird.“ Fred Surges bedankte bei den Gästen abschließend für das offene und zielgerichtete Gespräch.        

 

- dte -

Ein gutes Gespräch im Dernauer Sportlerheim
Frau Heil und Herr Gies mit Vertretern des SV Dernau bei der Platzbesichtigung
Spielunterbrechung durch eine Staubfahne über dem Dernauer Sportplatz

Gemeinde beschließt Finanzierungsplan für 2013

Platz 6 in der Prioritätenliste

In seiner Sitzung am 05. September hat der Kreissportausschuss den Bau eines Kunstrasenplatzes in Dernau auf Platz sechs der Prioritätenliste gesetzt. Damit haben wir die Chance im nächsten Jahr bei einem vernünftigen Finanzierungsplan unserem Traum Kunstrasenplatz ein großes Stück näher zu kommen.


Prioritätenliste des Landkreises Ahrweiler: (Stand 05.09.2011)

1. Sanierung der Sportanlage Bengen

2. Sanierung des Hockey-Kunstrasenplatzes im Apollinarisstadion

3. Sanierung des Tennenspielfeldes im Eifelstadion Adenau

4. Neubau eines Sportplatzes am Rheintalstadion in Bad Breisig

5. Sanierung der Sportanlage Kalenborn

6. Umbau des Tennenspielfeldes in der Ortsgemeinde Dernau zu einem Kunstrasenplatz

7. Umwandlung der gemeindeeigenen Sportstätte "Auf den Strauben" in ein Kunstrasenspielfeld

8. Sanierung des Hallenbodens in der Leyberghalle in Kempenich

9. Umbau des Rhein-Ahr-Stadions Sinzig

 

10. Erneuerung dees Sportplatzes Wassenach

 

Kunstrasenplatz in Dernau

An die Mitglieder

des Sportausschusses und Sportstättenbeirates
im Kreis Ahrweiler

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir schreiben Ihnen in der Angelegenheit Sportplatzbau im Kreis Ahrweiler. Nachdem in den letzten Jahren viele Vereine einen Kunstrasenplatz erhalten haben, möchte wir Sie auf die unhaltbaren Zustände auf dem Dernauer Sportplatzgelände hinweisen. Während auf der Grafschaft, der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und ihren umliegenden Gemeinden sowie im Rheintal viele neue Kunstrasenplätze entstanden sind, müssen die Vereine in der Verbandsgemeinde Altenahr weiterhin auf Asche spielen. Hier sind besonders die Umstände in Dernau als kritisch zu bewerten. Der Platz in Dernau wird von der Abteilung Fußball (ca. 300 Mitglieder), der JSG Dernau/Kreuzberg/Mayschoß (ca. 200 Kinder und Jugendliche von der A-Jugend bis zu den Bambini), den Alten Herren (ca. 110 Mitglieder), der Leichtathletikabteilung (ca. 300 Mitglieder), sowie von der Grundschule Dernau für den Schulsport genutzt. Bis vor Kurzem nutzte auch noch die Fußballschule Ahrweiler den Platz, doch aufgrund der schlechten Platzverhältnisse, wechselte diese nun nach Niederzissen auf den dortigen Kunstrasenplatz. Besonders in den Sommermonaten ist das Spielen auf dem Dernau Platz zuweilen eine Zumutung. Dabei werden riesige Staubfontänen in den angrenzenden Wald und die Weinberge befördert und somit die Arbeit des Sportvereins wieder zunichtegemacht, der jedes Jahr aufs Neue im Rahmen seiner großen Reinigungsaktion im Frühjahr mehrere LKW-Ladungen Sand in den Platz einarbeitet. Obwohl der Verein sich seit mehreren Jahren um einen vorderen Platz in der Förderliste bemüht, wurden immer wieder andere Projekte bevorzugt.
Daher bitten wir Sie auf diesem Wege um Unterstützung für einen Verein, der mit seinen insgesamt fast 1000 Mitgliedern zu einem der Größten im Kreis Ahrweiler zählt.

In der Hoffnung auf positive Entscheidung verbleiben wir,

mit sportlichen Grüßen,

 

SV Blau-Gelb Dernau

Der Dernauer Platz 2009

Dernauer Sportplatz in einem ruinösen Zustand


Sturm am Wochenende leistete ganze Arbeit

 

Dernau: Der Dernauer Sportplatz befindet sich in einem ruinösen Zustand. Bei einer Ortsbesichtigung am Sonntagmorgen konnten sich Ortsbürgermeister Manfred Wolff und Alte Herren-Abteilungsleiter Werner Schumacher vom mittlerweile fast unbespielbaren Zustand des Hartplatzes überzeugen. Durch den Sturm der vergangenen Tage sind erneut große Mengen Sand in das umliegende Gelände geweht worden. Damit war die geleistete Arbeit der Sportler beim Aufräumtag im März wieder einmal zunichte gemacht. Zum sportlichen Wettkampf um den Esel´s-Cup am Wochenende 15. bis 17. Juni muss der Belag des Platzes jetzt wieder für teures Geld erneuert werden. Bürgermeister Wolff hat daher den Dernauer Sportlern für ihre Pläne zum Bau eines Kunstrasenplatzes seine Unterstützung zugesagt. Fußballabteilungsleiter Christian Müller ist Anfang dieses Jahres an den Gemeinderat herangetreten und hat von dort die notwendige Unterstützung erhalten. Jetzt konnte sich Bürgermeister Wolff von den Problemen am Dernauer Sportplatz und dem enorm schlechten Zustand ein eigenes Bild machen. 
- wite -

Mondlandschaft auf dem Dernauer Platz

Besucher Blau-Gelb

Diese Seite verzeichnete seit

dem 03. März 2008

Besucher. Dafür sagen euch die Blau-Gelben vielen herzlichen Dank.

Die SV Dernau App

Die Android-App Logo anklicken
Die I-Phone App Logo anklicken

Ahr-Rotwein ICX-Arena

SV Blau Gelb Dernau Vorschau auf platzpate.de

Optik Darscheid

Die Altenahr App

Unwetterwarnung

Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf die Schnelle auf der Seite Blau-Gelb News.

Mich könnt ihr mieten, einfach anklicken und die Fa. Elektro Paetz ist für euch da

Unser Vereinslokal

Hier finden Sie uns:

SV Blau-Gelb Dernau

 

Abteilung Fußball
Hauptstr. 65 
53507 Dernau

Telefon: +49 2643 7376

E-Mail: sv-dernau@gmx.de

 

Abteilung Alte Herren

Bonnerstraße 10 a

53507 Dernau

 

Telefon: +49 2643 8545

E-Mail:

alte-herren-dernau@gmx.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!